Back to the top

Covid-19 Kabarettungsschirm

Moin ihr Lieben, 

durch die „Corona-Krise“ wurde vielen Kulturschaffenden die Existenzgrundlage auf unbestimmte Zeit genommen. So auch mir. Für uns freiberufliche Bühnenkünstler kommt die Schließung aller Kulturstätten einem Berufsverbot gleich! Unser Einkommen reduziert sich schlagartig auf 0 Euro. Und das wird erstmal so bleiben!

Weiterlesen

Klingt ernst, ist es auch.

Lange Rede kurzer Sinn, damit ich die nächsten Schritte in Angriff nehmen, und meine Fixkosten in den kommenden Monaten decken kann, benötige ich Unterstützung.

Nach reichlicher Überlegung, welchen Mehrwert ich euch, ohne live auf der Bühne zu stehen, bieten kann, bin ich zu dem Entschluss gekommen den Gastronomen nachzueifern und u.a. Gutscheine für Eintrittskarten anzubieten. 

Letztendlich haben sich drei Ideen durchgesetzt und sind ab sofort erhältlich. 

  1. Der Ticketgutschein – 15€ 
  2. Der „Gegen Kapitalismus“ Aufkleber 7
  3. Die freiwillige Spende 

Und so funktioniert’s: 

  1. Entscheide dich für eine oder mehrere der drei Optionen 
  2. Überlege dir, wie viele Gutscheine oder Aufkleber du zur Unterstützung erwerben möchtest 
  3. Ermittle den Gesamtbetrag 
  4. Klicke auf einen der drei „Buttons“ und du wirst automatisch zu Paypal weitergeleitet. 
  5. Trage unter „Mitteilung hinzufügen“ folgende Informationen ein: 

Name, Adresse, Mailadresse, Bestellte Produkte 

Ich bin sehr dankbar für jegliche Form der Unterstützung und deren Höhe. Besonders würde ich mich natürlich freuen, wenn du möglichst vielen von diesem Projekt erzählst, wir uns irgendwann live an der Bar irgend eines Theaters kennenlernen und du mit Fug und Recht behaupten kannst „Dem habe ich mal geholfen!“. 

15€ Ticketgutschein

7€ "Gegen Kapitalismus" Aufkleber

Freiwillige Spende

PROGRAMM

In seinem neuen Programm „Die Bürde des Menschen“ begibt sich Bene Reinisch, gefesselt vom Gedanken der Freiheit, auf die Suche, um herauszufinden was passiert, wenn alle Stricke reißen. 

Es ist an der Zeit kurz inne zu halten, Fragen zu stellen, die Perspektive zu wechseln und weiter zu denken. Denn genau darum geht es. Befindlichkeiten haben die Gelassenheit abgelöst, Egoismus den Anstand und Verzweiflung die Vernunft. Warum hat denn der Puls der Zeit längst Kammerflimmern? Werden aus Erfahrungen Hürden und wenn ja, warum tragen wir sie als Bürde mit uns herum. Ist zu viel Weitsicht zu kurzsichtig gedacht und was ist mit der Übersicht?

Weiterlesen

Auch ein Vordenker muss zuerst nachdenken!

Bene Reinisch ist ein nachdenklicher Revoluzzer, der seinem Publikum mit Leichtigkeit beweist, dass es keine grauen Haare braucht, um anspruchsvolle Inhalte pointiert zu transportieren. Mit exakten Spekulationen und charmanten Beobachtungen unseres Alltags reflektiert der Sohn antiautoritärer Helikoptereltern selbst Verlebtes und erwartet dabei keinen Applaus von der Klatschpresse.

Zielstrebig lässt er sein anfängliches Gedankenchaos hinter sich und beginnt eine höfliche Ich – Revolution mit der für ihn typischen, akribisch undetaillierten Fettnäpfchensuche. In Folge dessen trennt er sich lautschweigend vom angesammelten Ballast und zieht ein vorläufiges Fazit. 

Der in Würzburg geborene und im erzkonservativen Fulda aufgewachsene Kabarettist mit schwäbischen Wurzeln hat entschieden erstmal auf eigenen Füßen zu stehen, bevor er anderen darauf tritt! Gleichzeitig ist er sehr zufrieden mit dem, was er nicht kann und tut konsequent das, was man nicht von ihm erwartet.

Eine Charmante Abrechnung mit der Gesellschaft

Mit sicherem Klerikal-Schlag in Richtung seiner streng katholischen Heimat, links-verkifftem Migrationalismus, omnipräsenten Bildzeitungsabiturienten samt Haltungsschäden und der Auffassung, dass jeder das tun sollte, was er am besten kann, räumt er seinen Speicher aus.

Dabei verblüfft er seine gläubigen Zuhörer und sich selbst mit homöo-apathischen Erlebnissen, bei denen sogar das „wirkungs-los“ eine Niete ist. Bene Reinisch: reflektiert, diplomatisch, strukturiert anarchisch, ab und zu mit spitzer Feder, aber garantiert nicht unter der Gürtellinie! Immer auf dem Weg zum freien Willen und zur nächsten wunderbaren Pointe!

REGIE: Roland Junghans

TERMINE


July

Solo
Tickets
Do 30.07
Fulda Museumshof , 18:00 Uhr
DIE BÜRDE DES MENSCHEN - VORPREMIERE

August

Solo
Tickets
Sa 15.08
Fulda Museumshof , 18:00 Uhr
DIE BÜRDE DES MENSCHEN - PREMIERE

Dezember

Solo
Tickets
Sa 05.12
Fulda Kulturkeller , 20:00 Uhr
DIE BÜRDE DES MENSCHEN

VIDEO

PRESSE

PRESSETEXT

PRESSEBILDER

PLAKAT

© Bene Reinisch